Anderlein17 e.V. wurde im Dezember 2017 von kunst- und literaturinteressierten Akteur*innen gegründet, um ein Experimentfeld zu schaffen, innerhalb dessen jeder sich auf künstlerische Art und Weise mit der Umwelt auseinandersetzen und mit ihr in Beziehung treten kann.

Wir suchen Gedanken, Farben, Formen, Auseinandersetzenswertes, Einfaches, Experimentelles und Mögliches und vor allem einen Ausweg aus dem verkleisterten Horizont zwischen Wand und Tapete, indem wir Räume neu erfinden und bespielen. Wir wollen in Wunden kratzen, Ungesagtes ansprechen, eine neue Sprache erfinden für eine utopische Welt.

Anderlein17 e.V. soll ein Experimentierraum sein, in dem Hoch- und Subkultur ineinander verwachsen, der Kunst aus Ateliers in temporäre Galerien bringt und sie mit Literatur, Musik und Performances interagieren lässt. Konkret auf weißen Wänden in Hochglanzhäusern oder abgerissenen Buden hinter versteckten Fassaden, als Substanz zwischen den Seiten eines Buches, oder der Immaterialität von Datenströmen. Neue Stimmen wollen wir in diesen Räumen sprechen lassen, neben Alten. Immer wieder neu gedacht und immer wieder an neuen Stellen der kulturellen Landschaften. Wir wollen uns von einer Kultur in die nächste bewegen und die überschrittenen Grenzen infrage stellen, Konflikten nicht aus dem Weg gehen, sondern sie für Auseinandersetzungen nutzen und über sie hinausgehen.

Anderlein17 e.V. sucht die intensive Auseinandersetzung durch künstlerische und literarische Ausdrucksformen, möchte diese in ein Spannungsverhältnis zueinander bringen und dabei neue künstlerische Symbiosen entwickeln.

Wir möchten jeder Interessierten die Teilnahme an unseren Veranstaltungen ermöglichen und setzen uns für faire Honorare von Kunst- und Literaturschaffenden ein.

Wir beschließen unser Programm gleichberechtigt und arbeiten gemeinsam an seiner Umsetzung. Dabei sind wir offen für neue Ideen und Interessierte, die bestehende Projekte unterstützen und neue Ideen und Projekte einbringen wollen.

Menü schließen